Was hat Triathlon mit Logistik zu tun?

Eine gute Organisation macht vieles einfacher

Anders als bei einer reinen Laufveranstaltung, bei der man im Idealfall schon in Lauf-Montur hingehen kann, läuft und am Ende noch duscht und dann wieder geht, ist das beim Triathlon etwas aufwändiger. Aufgrund der Ausrüstung hat man doch Einiges zu schleppen und vorzubereiten. Aber was soll´s, wir sind ja Triathleten und haben uns bewusst dafür entschieden, etwas mehr zu machen als andere Ausdauersportler. Der Triathlet als Logistiker.

Es muss ja nicht gleich Hawaii sein

Wenn du auf der Suche nach deinem ersten Wettkampf bist, dann such dir irgend eine Veranstaltung bei dir in der Nähe raus. Bei rund 600 Triathlon-Wettbewerben pro Jahr in Deutschland, wird auch in deinem Umkreis mit einer Stunde Fahrtzeit irgendwas dabei sein.

5 Gratis Tipps für deinen Triathlon

Dann beginnen wir mal mit der Anreise. Wichtig ist natürlich, dass du mittels der Checkliste, alle wettkampfrelevanten Utensilien zusammengepackt und deine Rennmaschine (Fahrrad) startklar gemacht hast. Hier kommt schon die erste Herausforderung – das Auto. Alle Kleidungstücke und sonstigen Gegenständen sollten in eine normalen PKW leicht verstaubar sein. Jetzt kommt das Thema mit dem Fahrradtransport. Die Frage ist: auf oder an das Auto mittels Träger oder in das Auto? Ich persönlich bin immer ein Fan davon, das Rad im Auto zu transportieren. Gerade wenn man in sein bestes Stück etwas mehr Geld investiert hat, sollte dieses meiner Meinung nicht bei verdreckten Straßen oder bei Regen irgendwo am Auto hängen. Aber gut, das kann ja jeder machen, wie er mag. Letzen Endes kommt es auch auf die Größe des Autos an.

Hier noch ein kleiner Tipp am Rande: nimm das Vorderrad raus, dann bekommst du dein Rad sehr leicht verstaut. Besorge dir auch ein paar alte Decken, damit kannst du das Rad im Auto besser vor Reibung oder anderen ungewollten Erschütterungen schützen. Achte immer darauf, dass alles gut befestigt ist und dir bei einer Vollbremsung nichts um die Ohren fliegt.

Rechtzeitig am Ort des Geschehens angekommen, (ich geh’ immer auf Nummer sicher und bin vorsichtshalber schon min. 1 – 1,5 Stunden vor Start da – man weiß ja nie was kommt…) hol dir dann erstmal die Startunterlagen. Danach kannst du dein Rad einchecken und alle anderen Dinge für den Wechsel zwischen den jeweiligen Disziplinen vorbereiten. Bei einigen Veranstaltungen kannst du dein Rad auch schon am Vortag einchecken. Wie das im Detail weiter geht, schreibe ich in einem anderen Beitrag, das würde hier sonst den Rahmen sprengen und vom eigentlichen Thema abweichen.

Nach der Veranstaltung geht alles wieder Rückwärts. Sachen zusammenpacken, Rad auschecken und alles im Auto verstauen.

Ein Triathlet auf Reisen

Im ersten Abschnitt habe ich dir beschrieben, auf was du achten musst, wenn du in der näheren Umgebung eine Veranstaltung besuchst. In diesem Abschnitt geht es darum, auf welche Dinge du achten solltest, wenn du einen Wettkampf besuchst, der zwangsweise an eine oder mehrere Übernachtung/en gebunden ist. Die Gründe dafür können z. B. sein, dass du gerne mal eine größere Veranstaltung besuchen oder du von einem Triathlon in einer landschaftlich reizvollen Gegend gehört hast, an dem du gerne teilnehmen möchtest.

Am Anfang steht erstmal die Hotelsuche bzw. -buchung. Im besten Fall findest du ein Hotel, bei dem du den Veranstaltungsort zu Fuß erreichen kannst. Was bei größeren Veranstaltungen aber oft schwierig ist, da die umliegenden Hotels ziemlich schnell ausgebucht sind. Hier empfehle ich dir, das Hotel sofort nach der Anmeldung zum Wettkampf zu buchen. Wenn du ein Hotel gefunden hast, das aber nicht gerade um die Ecke vom Veranstaltungsort liegt, solltest du dir Gedanken machen, wie du und deine Ausrüstung am Wettkampftag an den Start kommen. Bedenke dabei an evtl. mangelnde Parkplätze, Straßensperren aufgrund der Veranstaltung und ggf. auch eingeschränkte öffentliche Verkehrsmittel.

Jetzt bleibt noch die Frage der Anreise – Auto oder Flugzeug? Wenns mit dem Auto möglich ist, ändert sich eigentlich im Vergleich zum ersten Abschnitt nichts.

Hingegen du bei der Anreise mit dem Flugzeug doch noch einiges mehr beachten musst. Die erste Sache ist mal das Rad. Nimmst du dein Eigenes mit oder mietest du dir eins vor Ort? Wenn du auf dein Rad nicht verzichten willst, solltest du dir einen Radkoffer bzw. eine Transporttasche anschaffen. Dann würde ich dir noch dringend empfehlen, vor Buchung der Reise mit der Airline, dir die Konditionen für das Übergepäck / die Sonderfracht abzuklären. Nicht jede Fluggesellschaft bietet das an und bei denen die es anbieten gibt es erhebliche Preisunterschiede. Dann wäre noch die Sache mit deiner restlichen Ausrüstung. Hier musst du auch das Gewicht des Gesamtgewichtes beachten. Genügen die meist 20 angebotenen Kilos für deine Ausrüstung und ein paar Klamotten oder braucht du hier auch Übergepäck? Im Internet gibt es auch zahlreiche Anbieter von Rad-Transport. Diese sind meist darauf spezialisiert o. g. Transport- und Gepäckthemen zu organisieren.

Soweit mal erste Infos für die Anreise zu deinem Triathlon. Viel Spaß beim Planen und Organisieren.

5 Gratis Tipps für deinen Triathlon

Schreibe einen Kommentar